Rafael Conrado Prudente in Samba Laune

Werderaner FC – RSV 1909 Waltersdorf 5:1(2:0)
Der Werderaner FC blieb auch im achten Spiel ungeschlagen und schaffte durch einen deutlichen 5:1 Heimsieg gegen den RSV 1909 Waltersdorf den Klassenerhalt in Brandenburgs höchster Spielklasse vorzeitig. Gegen die Randberliner waren die Blütenstädter hochmotiviert und ließen keinen Zweifel aufkommen den Platz als Sieger verlassen zu wollen. Der RSV 1909 musste zwar auf einige seiner Stammkräfte verzichten, so dass sich sogar Trainer David Karaschewitz in der ersten Spielhälfte in der Viererabwehrkette aufstellte, doch das kaum Gegenwehr von den Gästen zu spüren war überraschte schon. Bei den Blütenstädtern füllte sich Einer besonders bei den hochsommerlichen Temperaturen pudelwohl. Rafael Conrado Prudente erzielte mit seinen beiden Treffern in der 16. und 33. Minute die 2:0 Halbzeitführung. Nach schöner Flanke von Ramazan Günel war der Brasilianer mit dem Kopf zur Stelle und wuchtete den Ball von der Lattenunterkante ins Tor. Bei seinen zweiten Treffer ließ Rafael Conrado Prudente gleich mehrere Gegenspieler nicht gut aussehen. Waltersdorf hatte seine besten Szenen in der 30. und 35. Minute durch Niklas Goslinowski und Marcus Uher. In der 48. Minute machten die Werderaner den Deckel auf die Begegnung. Wieder war es Rafael Conrado Prudente, der nach einer schönen Flanke von Andre‘ Leimbach am richtigen Ort stand. Waltersdorf versuchte zwar noch einmal ranzukommen, doch die Angriffsbemühungen waren an diesem Nachmittag einfach zu harmlos. Werder hingegen, spielte sein Spiel und erzielte in der 80. und 83. Minute zwei weitere Tore durch Ramazan Günel und Sebastian Schenk. Vier Minuten vor dem Ende gelang dem eingewechselten Niedziella wenigstes der Ehrentreffer. „Ich bin stolz darauf, was die Mannschaft in den letzten Wochen geleistet hat und das wir vorzeitig den Klassenerhalt geschafft haben“, war Werders Trainer Hecht nach Spielende sichtlich erleichtert. Seinem Gegenüber Karaschewitz fehlten nach dem Spiel die Worte für die schwache Vorstellung in Werder(Havel).
WERDER: Rauch – Leimbach, Teichmann(66. Madjouka), Suchacek, Blondzik – Bolz(56. S. Schenk), Harjehusen, Nachtigall, Ronis, Günel – Conrado Prudente(77. P. Schenk)
Trainer: I. Hecht
WALTERSDORF: Nicola – Pausch, Lindenberg, Karaschewitz(46. Tietz), Neuwald – Rehfeldt, Franke, Al Nader(58. Niedziella), Uher – Hudak, Goslinowski
Trainer: D. Karaschewitz
Schiedsrichter: Toni Bauer(Joachimsthal) – z.Z: 76
Tore: 1:0 (16.) Conrado Prudente, 2:0(33.) Conrado Prudente, 3:0(48.) Conrado Prudente,4:0(80.) Günel, 5:0(83.) S. Schenk, 5:1(86.) Niedziella

Schreibe einen Kommentar

16 − neun =