Werder dreht Spiel beim bisherigen Tabellenzweiten

MSV 1919 Neuruppin – Werderaner FC 2:4(2:0)
Was für ein Spiel in der zweiten Halbzeit von den abstiegsbedrohten Blütenstädtern. „ Die erste Halbzeit war eine absolute Katastrophe und in der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir eine tolle Truppe haben, die alle füreinander da sind. Dann können wir auch Spiele gewinnen, die uns keiner zutraut“, so Werders Trainer Ingo Hecht nach dem 2:4 Auswärtssieg beim MSV 1919 Neuruppin. Sein Gegenüber Henry Bloch ließ vorerst seine starke Offensive mit Schmidt, Laps und Lemke(spielte gar nicht) auf der Bank und gab einigen Anschlusskadern die Möglichkeit sich zu beweisen. In der ersten Halbzeit löste seine neuformierte Startelf die Aufgabe gegen den abstiegsbedrohten Gegner aus Werder(Havel) sehr ansehnlich und ging in der 25. Minute durch Alexander Riehl mit 1:0 in Führung. Werder kam trotz der guten Leistungen der letzten Spiele überhaupt nicht in die Begegnung und musste kurz vor dem Halbzeitpfiff des nicht immer überzeugenden Schiedsrichter Max Mangold aus Berlin sogar den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Bei beiden Gegentoren machten die Blütenstädter nicht den glücklichsten Eindruck. Trainer Hecht reagierte und brachte Ramazan Günel mit Beginn der zweiten Halbzeit auf der linken Außenbahn. Der setzte sich gleich nach wenigen Minuten auf der linken Seite durch und bediente Rafael Conrado Prudente zum Anschlusstreffer in der 47. Minute. Fortan wurde es ein ganz anderes Spiel und Werder setzte sofort nach. Nur drei Minuten später gelang Dima Ronis nach guter Vorarbeit von Martin Blondzik der Ausgleich. Zuvor hatte schon Nils – Morten Bolz(49.) eine Riesenmöglichkeit. Aber auch der MSV, der nun mit Florian Riehl und Lukas Japs zwei frische Kräfte brachte, war der erneuten Führung(57.) nah. Doch in letzter Sekunde konnte der Ball von der Linie geklärt werden. Der WFC blieb aber am Drücker und nach einer Ecke von Martin Blondzik war erneut Rafael Conrado Prudente zur Stelle und erzielte die umjubelte 2:3 Führung. So war das Spiel gedreht und die Gäste versuchten nun mit Kampf und Leidenschaft die drei wichtigen Punkte über die Zeit zu retten. Zwei Minuten vor dem Ende hätten der eingewechselte Rico Eichstädt und Rafael Conrado Prudente den Deckel auf das Spiel machen können. Doch Beide scheiterten an Keeper Daniel Fraufarth. So blieb es spannend und Neuruppin wollte zumindest noch einen Punkt retten. In der Nachspielzeit gab es nochmal Ecke für die Hausherren und sogar Daniel Fraufarth stürmte mit nach vorn. Doch Jan – Niklas Rauch im Werderaner Tor konnte die Ecke abwehren und eröffnete Werder den Konter, den Nils – Morten Bolz mit einen Schuss aus dreißig Metern zum 2:4 abschloss. „ Wir haben das in der 1. Halbzeit trotz der Umstellungen gut gespielt und dann die ersten fünf Minuten in der 2. Halbzeit verschlafen. Werder hat das dann gut gemacht und meiner jungen Mannschaft hat die Erfahrung in der spielentscheidenden Phase gefehlt. Meinen Glückwunsch an die Gäste“, zog Neuruppins Trainer Bloch nach dem Spiel sein Fazit. Da Brandenburg, Waltersdorf, Guben und Eisenhüttenstadt ihre Spiele verloren, kletterten die Werderaner vorerst auf den 10. Tabellenplatz.
NEURUPPIN: Fraufarth – Dombrowski, Blumenthal, Schultka, Horstmann – Krüger, Weckwerth, Barkow(64. Schmidt), Hasse(57. F. Riehl) – Müller(57. Japs), A. Riehl
Trainer: H. Block
WERDER: Rauch – Leimbach, Teichmann(46. Günel), Suchacek, Blondzik – S. Schenk(72. Eichstädt), Nachtigall, Noukimou, Ronis, Bolz – Conrado Prudente(88. Thümmler)
Trainer: I. Hecht
Schiedsrichter: Max Mangold(Berlin) – z.Z: 70
Tore: 1:0 (25.) A. Riehl, 2:0 (45.) Müller, 2:1(48.) Conrado Prudente, 2:2 (51.) Ronis, 2:3(64.) Conrado Prudente, 2:4 (90+1) Bolz

Schreibe einen Kommentar

neunzehn − sechzehn =