A-Junioren verlieren beim Spitzenreiter

A-Junioren verlieren beim Spitzenreiter
Am Sonntag mussten die A-Junioren zum Spitzenreiter nach Luckenwalde. Die Rollenverteilung war klar, doch wollte der WFC die Punkte auf keinen Fall dem Favoriten schenken. Luckenwalde bestimmte von Beginn an das Geschehen und wollte bei Zeiten die Zeichen auf Sieg setzen, der WFC wollte so lange wie möglich hinten die „Null“ halten und nach vorne die eine oder andere Chance nutzen. So überstand der WFC die erste Drangperiode in ungewohnter 4-2-3-1 Formation und hatte dann auch die ersten eigenen Möglichkeiten. Zum Beispiel über Paul Stadelmann auf der rechten Seite, dessen Hereingabe aber vor dem Einschuss bereiten Ramon geklärt werden konnte, oder über Finn auf der linken Seite, dessen Schuss der Torwart an den Pfosten lenkte und Ramon den Nachschuss aus spitzen Winkel nicht im Tor unterbringen konnte. In der 26. Minute konnte Luckenwalde die verdiente 1:0 Führung erzielen. Doch mehr lies der WFC in der 1. Hälfte nicht zu. In Halbzeit 2 dann ein offener Schlagabtausch. Ramon setzte sich in der 56. Minute im Strafraum an der Grundlinie durch, legte quer zu Justin, der zum 1:1 einschob. Leider konnte Luckenwalde nur 2 Minuten später wieder in Führung gehen. Doch der WFC ließ nicht nach und hatte durch Ramon die größte Möglichkeit zum 2:2, doch konnte der Torwart den etwas zu flach angesetzten Heber parieren. In der Folge war die Unzufriedenheit der Luckenwalder Spieler und Trainer deutlich zu spüren und auch zu hören, doch schaffte es der WFC nicht, daraus Kapital für sich zu schlagen. Durch einen Doppelschlag durch Luckenwalde in der 75. und 79. Minute war dann das Spiel aber mit 4:1 entschieden. Trotz der Niederlage, die vielleicht mit 1 bis 2 Toren zu hoch ausfiel, eine starke Leistung vom WFC, die man nächsten Sonntag um 12:00 Uhr beim Heimspiel gegen SV Union Neuruppin gerne wiederholen darf.
WFC A- Junioren: Adrian, Franz, Justin (1), Carl, Nick, Finn, Ben, Ramon, Paul Bülow, Paul Bieder und Paul Stadelmann
Wechselspieler: Rocco (65. für Ben), Alex (53. für Paul Bieder) und Paul Sommer (57. für Paul Stadelmann)

Schreibe einen Kommentar

vier × zwei =