Spiel nach knapp zwanzig Minuten entschieden

Werderaner FC – Breesener SV Guben Nord 0:5(0:3)
Beide Teams konnten eigentlich die Begegnung mit breiter Brust angehen. Die Gäste vom Breesener SV Guben Nord gewannen letztes Wochenende gegen den TuS Sachsenhausen und der Werderaner FC, dessen letztes Spiel in Brandenburg ausfiel, siegten vor 14 Tagen etwas unerwartet gegen Neuruppin. Da der Hauptplatz weiterhin gesperrt war, wurde die Begegnung erneut auf dem Kunstrasenplatz in Werder(Havel) ausgetragen. Doch die Blütenstädter konnten nicht im Ansatz an die starke Leistung des letzten Heimspiels anknüpfen, waren in den Zweikämpfen meist nur zweiter Sieger und mussten innerhalb von vier Minuten drei Gegentreffer hinnehmen. In der 15. Minute erzielte Patryk Mrowca nach tollem Solo das 0:1 und nur eine Minute später, konnte der völlig freistehende Alexander Herzog(16.) auf 0:2 erhöhen. Es kam aber noch schlimmer für den Gastgeber, als sich Spielertrainer Franz – Aaron Ullrich(18.) nach einer Ecke mit den Angriff einschaltetet und den Ball aus dem Gewühl zum 0:3 über die Linie drückte. Werder versuchte zwar irgendwie zurück ins Spiel zu kommen, doch die Gäste verengten geschickt die Räume und ließen kaum Tormöglichkeiten zu. Auch beim vierten Gegentreffer in der 54. Minute sah Werders Abwehr nicht gut aus. Ein Freistoß von Marc Fingas, aus fast dreißig Metern, flog durch Freund und Feind und landete zum 0:4 in den Maschen. Werder gab sich aber trotz des klaren Rückstands nie auf und versuchte zumindest das Ergebnis in Grenzen zu halten. Ein Kopfball von Rafael Conrado Prudente(60.) ging knapp über das Tor und die Schüsse von Martin Blondzik(72.) sowie Andy Madjouka(75.) strichen am Pfosten vorbei. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Magnus Pulm mit dem 0:5 in der 85. Minute. Die Gäste konnten sich mit dem Sieg von der Abstiegszone absetzen, Werder hingegen hat nur noch drei Punkte Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz.
WERDER: Rauch – Thümmler(75. P. Schenk), Fricke, Suchacek, Bolz – Teichmann, Harjehusen(75. Noukimou), Ronis, Blondzik – Madjouka, Conrado Prudente
Trainer: I. Hecht
GUBEN NORD: Hübner – Herzog, Ullrich, Schwittich, Hauf – Ost, Kunzke, Schack(74. Pulm), Mrowca(80. Jakob) – Waszkowiak, Fingas(83. Schmietendorf)
Trainer: F.-A. Ullrich
Schiedsrichter: Christian Gorczak(Berlin) – z.Z: 53
Tore: 0:1 (14.) Mrowca, 0:2 (15.) Herzog, 0:3(18.) Ullrich, 0:4(54.) Fingas, 0:5(86.) Pulm

Schreibe einen Kommentar

zwanzig − 11 =